Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/web1173/html/donaureisen/wp-includes/post-template.php on line 259

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/web1173/html/donaureisen/wp-includes/post-template.php on line 259

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/web1173/html/donaureisen/wp-includes/post-template.php on line 259

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/web1173/html/donaureisen/wp-includes/post-template.php on line 259

Die Zille und unsere Ausrüstung

Meine Zille habe ich im Jahre 1999 im Dorotheum Linz ersteigert. Sie wurde zuletzt am Gendarmerieposten Mauthausen verwendet. Die Länge beträgt 5,13 m, die Breite 1,63 m und besteht zur Gänze aus Polyester. Das amtliche Kennzeichen ist 0-25.704.

Zille

Die Ausstattung ist für eine Zille sehr luxuriös. Ich habe zwei Rückenlehnen und jeweils eine Armlehne montiert, einen Kassettenradio eingebaut, die Zille ist mit zwei Innenbeleuchtungen versehen, es gibt einen Suchscheinwerfer und es funktionieren sämtliche Nachtbeleuchtungen. Es gibt eine elektrische Bilgenpumpe, eine Autohupe und natürlich zwei gepolsterte Schlafstellen. Als Schutz vor Kälte und Regen habe ich einen zerlegbaren Aluaufbau angefertigt, den ich mit einer Plane abdecken kann. Diese Plane hat mir meine Frau genäht, was ich im Nachhinein immer noch als Meisterleistung ansehe. Denn nach einem Kostenvoranschlag für diese Plane in Höhe von 1.400,– Euro bei einer Linzer Firma, zauberte meine Frau aus einer 20 m x 10 m großen Baumaxplane eine Abdeckplane mit Klettverschlüssen zum schnellen Auf-und Abbau um nur 140,– Euro.

Ich muss mich an dieser Stelle bei meiner Frau nicht nur für das stundenlange Nähen bedanken, sondern auch dafür, dass sie mich nötigte, meinen Hilfsmotor Evinrude, Bj 1962, 4,0 kw, auf die Reise mit zu nehmen. Er wird mir später noch gute Dienste leisten.

image004

 

Unser Zubehör war unendlich. Drei Ruder, einen Langhaken, drei Anker, Ketten, Seile, Schlösser, Rettungsring, 7 Benzintanks (jeweils 25 Liter), ein Klogestell, Fischerzeug, Grillrost, 80 l Trinkwasser, eine riesengroße Lebensmittelkiste (wir hätten monatelang überleben können), eine riesengroße Bekleidungskiste, zwei Rucksäcke (für das Heimtrampen), Picknickkorb, Kühltaschen, Werkzeugkiste (ich hätte einen Donaudampfer reparieren können), eine Lastwagenbatterie, eine PKW-Batterie, einen Erste Hilfe Koffer (für 300 schwer Verwundete), Toiletteartikel (Max benötigt wirklich sehr viel), Medikamente, Schlafsäcke samt Unterlegmatten und viele viele Decken (warum so viele ?).

image753

Und das alles auf 5,13 m x 1,63 m Fläche ?! Wir haben somit im Heckbereich ein Freibord von nur mehr 10 cm bis 15 cm.

image799

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>